Justine Lagiewka Karriere- & Unternehmensentwicklung

Susanne Schosser_1000

 

Susanne Schosser, geboren 1962 im Herzen Stuttgarts und aufgewachsen in einem Handwerks-Unternehmerhaushalt war immer fasziniert vom Fernsehen und schlug daher den Weg einer Journalistin ein.

Doch während des Studiums der Kommunikationswissenschaft wurde ihr dies zu trocken und theoretisch und sie begann “ganz unten” im Hause des Medienunternehmers Leo Kirch als Sachbearbeiterin im Vertriebsbereich für Fernsehserien. Dieser Weg führte nicht nur auf Messen in Hollywood und Cannes sondern 1995 auch in die Chefetage der heutigen RTL-Group.

Als Programmdirektorin war sie am Aufbau von Super RTL maßgeblich beteiligt. Von 2005-2008 arbeitete Susanne Schosser als Geschäftsführerin des börsennotierten Produktionsunternehmens EM.Entertainment. Als sie 2008 entlassen wurde – worüber sie heute sehr dankbar ist! – stellte sie fest, dass ihre Vision und ihr Engagement für Inhalte in der derzeitigen TV- und Produktionslandschaft für Kinderprogramm nicht zu verwirklichen ist, da die Rendite-Steigerung inzwischen die dominierende Rolle spielt.

Sie machte sich selbständig, beteiligte sich an dem renommierten Kinder-Animations-Projekt TOM UND DAS ERDBEERMARMELADEBROT MIT HONIG, um dessen Vermarktung sie sich heute noch kümmert. Gleichzeitig fand sie für sich heraus, dass Ihr die Führung von Menschen, die sie als Führungsverantwortliche jahrelang “nebenbei” erledigen musste, besonders am Herzen lag.

Aus einer Ausbildung in der deutschen Niederlassung des international tätigen Hoffman Instituts, dessen Arbeit sie seit Jahren schätzte, entstand ab Mai 2011 ihre dortige Position als geschäftsführende Gesellschafterin.

Heute macht sie eine Zusatzausbildung in Systemischer Familienaufstellung und bringt das Hoffman Institut und seine Seminare einer wachsenden Gruppe von begeisterten Klienten nahe. Ihre Kunden sind nun Menschen, die sich persönlich in ihrer authentischen Persönlichkeit weiter entwickeln wollen und die ihre Selbst- und Führungskompetenz steigern möchten.

 

Ich bin stolz auf mich, weil …

… ich erkannt habe, dass ich mein Leben selbst gestalten kann, alles in meinem Leben einen Sinn ergibt und ich niemals das Opfer irgendwelcher Umstände sein muss.

Authentisch Karriere machen bedeutet für mich ….

… seinem Herzen zu folgen und seiner Intuition zu vertrauen.

 Besonders wichtig in meinem beruflichen Alltag ist mir …

… in einer immer komplexer werdenden Welt einen Beitrag zu leisten, um eine Veränderung zum Positiven zu ermöglichen.

 Die „klassische“ Karriere-Laufbahn habe ich verlassen, weil….

… sie mir nicht mehr ermöglicht hat, die 3 o.g. Punkte zu leben und umzusetzen.

 Geholfen hat mir dabei….

.. der Rauswurf bei meinem letzten Job und die Fähigkeit mich selbst und meinen Selbstwert zu erkennen und meine wahre Motivation zu finden.

Angst und Mut bedeuten für mich….

Angst macht klein und hält uns davon ab, wir selbst zu sein und unseren Wert zu erkennen.

Mut bedarf es, sich selbst gegenüber zu treten und seinen Mustern und Prägungen auf den Grund zu gehen.

Meine Stärken sind….

Erkenntnisfähigkeit, Umsetzungskraft, Mitgefühl, Optimismus, Begeisterungsfähigkeit

Mein neuer Weg bedeutet für mich…..

Freiheit und Lebensfreude

Einen tollen Tag starte ich mit …

Walking in den Steuobstwiesen hinter meinem Haus in Stuttgart

Die Zeit vergesse ich, wenn …

… ich im Flow bin – entweder beim Schreiben, Arbeiten, Tanzen, Walken oder Schwimmen – und natürlich in Gesellschaft interessanter Menschen

Folgende drei Eigenschaften zeichnen erfolgreiche Frauen aus …

Selbst-Bewusstsein, Mitgefühl, Umsetzungsfreude

Anderen Frauen rate ich …

Vertraue deiner Intuition und behalte deinen Humor, auch wenn es dicke kommt!

Für entspanntes Netzwerken empfehle ich Frauen….

… bei allem, was sie tun und kommunizieren, sie selbst zu bleiben und nichts zu tun, was „man“ angeblich tun muss!

 Als Teenager wollte ich …

… Hollywood erobern!  zumindest war ich da und das nicht vollkommen unerfolgreich – aber ganz anders als gedacht!

Mein weiterer Weg wird …

…leichter, weil ich schon viele Fehler gemacht habe, aus denen ich gelernt habe und die ich daher heute nicht mehr machen muss.

Für die Zukunft wünsche ich mir …

… mehr Frauen (und ich meine keine Männer kopierenden Managerinnen) in wirklichen Führungspositionen – wenn es sein muss über die Quote!

… dass sich überall die Erkenntnis durchsetzt, dass wir auf Dauer nur eine Chance haben, wenn es allen besser geht und nicht die Mehrheit der Weltbevölkerung im Elend versinkt.

Ich lasse mich inspirieren durch …

… andere Menschen, Bücher, Filme, Musik und ein gutes Fussballspiel. Gerade hat mich z.B. ein Film von 1989 wieder sehr inspiriert: „Das Feld der Träume“ mit Kevin Costner

Die Balance zwischen beruflichen und privaten Leben halte ich …

Gaaaanz schlecht – da muss ich noch viel lernen!

Mein roter Faden ist….

Leben und Leben lassen und wie man in Köln sagt: Et hätt noch immer jot jejange (was soviel heisst wie: Bleibe auch in kritischen Situationen gelassen. Es gab bisher immer noch einen Ausweg.)

Meine Erfolge feiere ich, …

Indem ich mir etwas besonderes gönne und genieße, z.B. ein tolles Essen und ein Glas Champagner oder Wein mit meinen Lieben

Meine persönliche Erfolgsformel lautet:

„Sei Du selbst und folge Deinem Herzen!“

www.hoffman-institut.de

SIE KENNEN AUCH SPANNENDE PATCHWORK-KARRIEREMENSCHEN? SCHREIBEN SIE MIR: justine@lagiewka.de