Justine Lagiewka Karriere- & Unternehmensentwicklung

Narma Hemke

 

1967 in Remscheid geboren, begann Ihre berufliche Laufbahn mit dem Studium der Kunstgeschichte, der mittelalterlichen Geschichte und der Pädagogik. Ihr Wissensdurst und Ihr Interesse führte zu einem weiteren Studiengang: sie lernte mehr über Arbeitspsychologie und über Change Management in Unternehmen.

_MG_7823_1000Schließlich startete Sie ihre Karriere beim Marktführer des Baustoffgroßhandels. Hier initiierte und setzte Narma S. Hemken erfolgreich verschiedene IT-Projekte um. Ob Prozesse, Projekte oder auch Change Management, immer stand jedoch das Interesse für den Menschen bei Narma S. Hemken im Vordergrund.

Deshalb konzipierte und baute sie ab 2008 zusammen mit ihrem Team die Unternehmensakademie auf. Sie entwickelte ein umfangreiches Schulungskonzept für ihre Mitarbeiter und begeisterte und unterstützte in den Folgejahren rund 5000 Mitarbeiter in der Entwicklung ihrer Sozial- und Methodenkompetenz, in Führung und im Vertrieb.

Doch das hohe Engagement über viele Jahre blieb nicht ohne Folgen und der Körper zwang Stefanie Mitte 2000 zu einer Auszeit. Sie begann sich nebenberuflich als Coach und Trainerin in Gesundheitsmanagement, in der Burnout-Prävention und in der Stressreduktion weiter zu bilden.

_MG_8473_1000Besonders bewegend war für sie die Begegnung mit Yoga. 2007 begann sie ihre erste Hatha-Yoga Ausbildung und es folgten weitere Lehrjahre bei vielen erfahrenen und bedeutungsvollen Lehrern. Seit 2008 unterrichtet sie selbst – motivierend und leidenschaftlich fordernd.

Ob Yoga, Entspannungstechniken oder Meditation- in Ihren Stunden spürt man sofort die große Herzlichkeit. Ihre Kunden und Klienten lieben ihr hohes Einfühlungsvermögen und schätzen ihre Qualität. Sie gibt stets wichtige Impulse für die individuelle Weiterentwicklung und motiviert, diese auch umzusetzen.

Nach 20 Jahren Erfahrung als Führungskraft in der IT und Personalentwicklung bündelte Narma S. Hemken all ihr Wissen und Anfang 2012 hat Stefanie Hemken ihr eigenes Yogastudio „mein freiraum – Yoga leben, erleben, im Fluss sein“ gegründet.

Hier hilft Sie Menschen, wieder in ihre Mitte zu kommen, Ihre Kraft und innere Stärke zu finden und so in einem herausforderndem Arbeitsumfeld sicher und kraftvoll zu agieren. Weiterhin unterstützt sie mit Yoga Krebspatienten.

 

 

Ich bin stolz auf mich, weil …

….Ich meinen eigenen Weg, meine Lebensaufgabe und Vision gefunden habe, und vor allem, dass ich diesem Weg auch folge

Authentisch Karriere machen bedeutet für mich ….

….auf die eigene Intuition zu hören und der Stimme des Herzens zu folgen

 Besonders wichtig in meinem beruflichen Alltag ist mir …

… der ehrliche und aufrichtige Umgang mit allen Menschen. Mir liegen das Wachstum und die Entfaltung des Einzelnen sehr am Herzen. Ich möchte Menschen unterstützen, die eigenen Stärken zu entdecken und zu nutzen. Für mich bedeutet das, über im positiven Sinne „über die eigenen Grenzen hinaus zu gehen“, bisher ungeahnte Potentiale zu entdecken und diese Wirklichkeit werden zu lassen. Das bedeutet Freiheit für mich. Und genau diese Freiheit versuche ich jeden Tag auf Neue zu leben.

Die „klassische“ Karriere-Laufbahn habe ich verlassen, weil …

… weil sich mein Wertesystem grundlegend verändert hat. Ich habe mich auf den Weg zu mir selbst gemacht und mich dabei von dem herkömmlichen Leistungsdenken entfernt. Mir ist klar geworden, dass ich nicht mehr aufgrund meiner äußeren Leistung anerkannt werde und gemocht werde. Die Identifikation über äußere Karrierepositionen und andere Statussymbole stehen für mich nicht mehr im Mittelpunkt. Ich konzentriere mich jetzt darauf mein umfangreiches Wissen von Herzen weiter zu geben

Geholfen hat mir dabei …

Ganz ehrlich… mir hat eine bedingungslose Selbstreflektion geholfen. In dieser Auseinandersetzung mit mir selbst habe ich Qualitäten erkannt, die ich nicht kannte und die ich annehmen lernen durfte und musste. Mit der Entdeckung dieser Qualitäten habe ich mein Leben hinterfragt und es komplett neu ausgerichtet. Man könnte sagen „ich habe die Segel neu gesetzt“. Und diese Ausrichtung der Segel passe ich dem Wind an, ohne dabei mein Ziel aus den Augen zu verlieren.

Übrigens: die ehrliche Selbstreflektion ist bis heute mein wichtigster Begleiter und wird es sicher auch immer bleiben.

Angst und Mut bedeuten für mich….

Hm…Angst, wer kennt sie nicht? Sie kann ganz schön nagen… Nun ich habe mir angewöhnt, ihr ins Auge zu schauen und ich stelle mich ihr. Wir treten dann in eine Schlacht. Ganz im Sinne der Bhagavad Gita, einer sehr alten indischen Schrift: man kann den eigenen Hindernissen nicht ausweichen. Um sie zu überwinden, muss man sich ihnen stellen und ihnen die Stirn bieten.

Mutig sein liebe ich. Ja, Mut begleitet mich genauso wie die Angst schon mein Leben lang. Und was soll ich sagen, ich springe immer wieder neu von einem hohen Felsen in die Wellen des Lebens. Wenn ich das nicht täte, wäre ich nicht da, wo ich heute bin.

Meine Stärken sind….

Ausdauer, wirkliche Ausdauer

Selbstreflektion und zwar bedingungslos wie bereits erwähnt

Ja und Humor, eine dicke Portion Humor. Es ist so wichtig über sich selbst und alles, was einem passiert Lachen zu können.

Mein neuer Weg ist bedeutet für mich…..

Glück!

Ja früher wollte ich glücklich sein. Heute bin ich glücklich.

 Einen tollen Tag starte ich mit … 

Mit einem herzhaften Lachen und dem Blick in die Weite des Himmels

_MG_7752

Die Zeit vergesse ich, wenn …

…wenn mir großartige Menschen begegnen und für mich ist jeder Mensch einzigartig. Das macht mich neugierig und dann tauche ich vollständig im Austausch ein

Folgende drei Eigenschaften zeichnen erfolgreiche Frauen aus …

Klarheit. Klar sehen ist für mich eine absolut weibliche Eigenschaft.

Struktur. Ja, wenn man erfolgreich sein möchte, braucht man eine sehr klare Struktur. Auch wenn es manchmal seine Zeit braucht, bis die Struktur da ist. Dieser Prozess bis dahin gehört zu Veränderungen jeder Art und Wachstum.

Eine dicke Portion Humor. Zu viel Wollen und Festhalten ist gar nicht gut. Die Dinge laufen, wenn wir sie loslassen und mit Spaß und Humor dabei bleiben.

 Anderen Frauen rate ich …

…ihr eigenes Ziel genau zu erkennen und zu formulieren. Und dann sich selbst vertrauen und den eigenen Weg wirklich gehen. Denn nur wer sein Ziel kennt, kann es auch erreichen. 

Für entspanntes Netzwerken empfehle ich Frauen….

…offen interessiert auf andere Frauen zugehen. Auf die Geschichten und Abenteuer der anderen neugierig sein und sich inspirieren lassen. Es gibt so wunderbare Frauen und großartige Lebenswege und –geschichten. Wir können immer voneinander lernen.

Als Teenager wollte ich …

…immer Kostüme tragen und eine sehr erfolgreiche Frau sein, die von Flughafen zu Flughafen jettet.

Das ist jetzt Geschichte. Nicht schlecht in der Rückschau

Mein weiterer Weg wird …

…noch bunter und reicher. Ich habe noch so viele Ideen und Pläne, die endlich umgesetzt werden wollen.

Für die Zukunft wünsche ich mir …

…weiterhin innere Ruhe und eine klare Sicht auf die Dinge.

Ich lasse mich inspirieren durch …

…andere Menschen und das Leben. Das Leben ist mein Lehrer und bestimmt meinen Weg.

Die Balance zwischen beruflichen und privaten Leben halte ich durch …

…eine mehrtägige Auszeit im Kloster einmal im Jahr

Mein roter Faden ist….

…meine innere Stimme.

Meine Erfolge feiere ich, …

…bei einem Glas Champagner mit meinem Liebsten

Meine persönliche Erfolgsformel lautet:

…um klar zu sehen, genügt ein Wechsel der Blickrichtung.

Antoine de Saint-Exupéry

 

 

http://www.mein-freiraum.net/

SIE KENNEN AUCH SPANNENDE PATCHWORK-KARRIEREMENSCHEN? SCHREIBEN SIE MIR: justine@lagiewka.de